KommunalWeb
   

Bücherecke: Arbeitsverdichtung im Fahrdienst als Folge der Restrukturierung im ÖPNV

Bücher suchen:

erweiterte Suche



  


Arbeitsverdichtung im Fahrdienst als Folge der Restrukturierung im ÖPNV


Resch, Hubert
Reihe: Arbeitspapier, Arbeit und Soziales, Nr. 212, 112 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012
Verlag: Hans-Böckler-Stiftung
 Buch kaufen (Verlag) 

Kurzbeschreibung:
Wettbewerbsdebatte und EU-Verordnung haben in den letzten 10 Jahren im öffentlichen Personennahverkehr eine Restrukturierung und Rationalisierung ausgelöst. Diese Studie untersucht die sozialen Folgen für die Fahrerinnen und Fahrer. Sie sind am stärksten betroffen.Die Arbeitsbedingungen im Fahrdienst haben sich deutlich verschärft. Insbesondere bedeutet die längere Lenkzeit pro Dienst eine höhere Belastung für die Fahrer. Sie ist bedingt durch den Wegfall bzw. die Verkürzung anderer Zeiten wie z. B. Wegezeiten, Vor- und Abschlusszeiten, bezahlter Pausen, Wendezeiten. Was auf der Unternehmensseite als Produktivitätssteigerung zu registrieren ist, bedeutet auf der anderen Seite eine erhöhte intensive Arbeitsleistung und Belastung für die Fahrer. Die nach wie vor geringe Anzahl an freien Wochenenden wird ebenso beklagt wie die nur einzelfreien Tage, die nur geringe Erholung bieten. Insgesamt gesehen herrscht ein tiefer Unmut über die derzeitige Lage. Aus Sicht der Fahrer ist die Schmerzgrenze für negative Veränderungen erreicht.
(Quelle: Hans-Böckler-Stiftung)

Link zum Volltext:<
Arbeitsverdichtung im Fahrdienst als Folge der Restrukturierung im ÖPNV


Aktuelle Neuerscheinungen

Sicherheit und Vielfalt im Quartier
Gabriel Bartl, Niklas Creemers, Dr. Holger Floeting,
Die Stadtregion
Axel Priebs
Denkmalschutzgesetz für Baden-Württemberg. Kommentar und Vorschriftensammlung
Heinz Strobl, Heinz Sieche, Till Kemper, Peter Rothemund
Jahrbuch Nachhaltigkeit 2019
metropolitan Fachredaktion